Über uns

Stefanie Wienskovski Geboren 1983. Als ich fünf Jahre alt war beschlossen meine Eltern sich Ihren Traum vom Bauernhof zu erfüllen und so ging es los.

Mit unseren Whippet´s und Pferden zogen wir um. Das dies erst der Anfang war ahnte wohl niemand. In kurzer Zeit wurden unsere Tiere mehr: Hühner, Gänse, Tauben, Truthähne, Ziegen, Schweine, ein Pony, Hasen, Katzen.

Bald hatte sich herumgesprochen das wir Tiere lieben und so kam es doch vor das wir von so manchem gefragt wurden ob wir denn nicht dies oder jenes Tier haben möchten da es nicht mehr erwünscht war.

So wuchs die Zahl unserer Tiere stetig an.

Einige Zeit später verliebte sich meine Mutter in die Rasse der Irisch Woulfhound und so kam es wie es kommen musste es wurde eine Hundezucht daraus.

So hatte ich die Ehre in einem Rudel von Irischen Wölfchens groß zu werden. Dazu kamen dann noch all die Tiere die ich fand und mit nachhause nahm.

Weiter in meinem Leben ging es mit der Ausbildung zum Landwirtschaftlichen Facharbeiter und anschließend erlernte ich meinen jetzigen Beruf Dipl. Krankenschwester. Natürlich kam auch nur ein Tierliebender Mitmensch in frage. So zogen mein Mann David Bauer und ich, jeder mit einem Hund im Gepäck zusammen. Wie es natürlich ist blieben es nicht zwei sondern wurden es vier.

Da ich immer schön gerne mit Hunden arbeiten wollte habe ich mir meinen Wunsch erfüllt und die einjährige Ausbildung zum Hundetrainer und Berater für verhaltensauffällige Hunde absolviert. Natürlich besuche ich Fort und Ausbildungen und habe so auch die Ausbildung zur Aromaölberaterin  und Ernährungsberaterin gemacht. Ich hoffe dadurch viele der Mensch- Hund Beziehungen erfolgreich verbessern zu können.

 

David Bauer  Geboren 1981

Ich habe meinen Lebenstraum im Bereich der Tierpflege gefunden. Nach vier Jahren in denen ich in zwei Tierheimen tätig war habe ich nun den Schritt gewagt und biete das Pfötchen Service. Durch die Arbeit in den Tierheimen konnte ich viel Erfahrung sammeln. Ob mit Hunden, Katzen, Kleinsäugern, Exoten,... Auch die verschiedenen Charaktere durfte ich kennenlernen. Vom Kuschelmonster, ängstlichen, sehr misstrauischen bis leider zu völlig unsozialisierten Tieren. Durch meine Frau habe ich immer Einblick in die Erziehung von Hunden. Und natürlich wie es ist wenn zwei Tiernarren aufeinander treffen, ist auch unsere private kleine Farm mittlerweile ein kleiner Zoo. In dem alle Tiere miteinander leben. Ich freue mich immer auf die Arbeit mit Tieren und garantiere beste Versorgung. Ich verbringt die Zeit mit Ihrem Tier in dem Sie nicht bei ihm sein können, kann natürlich kein Ersatz sein aber es haben sich schon viele tierische Freundschaften entwickelt.

 

Unsere Vierbeiner

 

Kondor

Secondhand Hund. Er hatte leider keine schönen ersten Jahre in seinem Leben. Als Spielzeug angeschafft wurde man seiner bald überdrüssig. Fehlverhalten wurde mit Schlägen bestraft und letztlich versauerte er weggesperrt von der Familie in einem Garten. Bis er 2005 zu uns kam. Mit nun 17 Jahren ist er das älteste Mitglied in der Hundefamilie.

 

Cappocina

bezauberte mich mit einem wunderschönen Bild auf der Homepage einer Hilfsorganisation. Ihr Lebensweg war wohl der Hunde unwürdigste. Aus einer Tötungsanstalt geholt kam sie zu uns. Trotz Ihres schweren Hundelebens ist sie unser Clown. Nur mit fremden Menschen und nicht gewohnten Situationen hat sie noch immer zu kämpfen.

 

Momo 

ist unser kleiner Sonnenschein. Sie haben wir vom ersten Tag an gesehen und gewusst, dass sie noch mit in die Familie muss.

Leider wurde unsere Momo schwer krank und musste viel Zeit Ihres ersten Lebensjahrs in Tierarzt Kliniken verbringen. Doch nun ist sie 5 Jahre alt. Ihre Krankheit hat Sie überstanden und Ihre unglaubliche Energie und Lebensfreude ist zurück. Wir wünschen uns dass sie ewig gesund bleibt.

 

Joyce

Mit dieser Riesenschnauzer Dame die wir übernommen haben ist unser Hunderudel nun komplett. Sie suchte einen Neuen Platz da Ihre Besitzerin verstorben ist. Ihr Wesen erscheint uns manchmal etwas tollpatschig, fröhlich und Sie hat echte Ausdauer wenn Sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat.